Grüne fordern Sonderregelungen für deutsch-polnische Pendler

Anlässlich der gestrigen Demonstrationen am deutsch-polnischen Grenzübergang Linken erklärt der Europaabgeordnete Niklas Nienaß:

„7000 Menschen pendeln normalerweise täglich über die deutsch-polnische Grenze zwischen ihrem Arbeits- und Wohnort. Bei allem Verständnis für die dringend notwendige Eindämmung der Corona-Pandemie, ist es nicht nachzuvollziehen, dass es der Baden-Württembergischen Landesregierung gelungen ist Sonderregelungen für den deutsch-französischen Grenzbereich zu vereinbaren, die Grenzen für Pendler in ein anderes EU-Mitgliedsland aber dicht bleiben sollen. Ich fordere die Landesregierung und das Außenministerium auf hier schnellstmöglich eine Lösung auf diplomatischem Wege zu erreichen. Denn es bleibt dabei: Wir werden diese Krise nicht mit nationalstaatlichen Alleingängen überstehen, sondern nur mit europäischen Zusammenhalt und Augenmaß.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel